„Zuhause ist, wo die Liebe wohnt, Erinnerungen geboren werden, Freunde immer willkommen sind… wo das Leben tanzen lernt, Träume zu den Sternen führen, Herzen füreinander schlagen und jederzeit ein Lächeln auf dich wartet…”

Häusliche Krankenpflege (HKP)

Die HKP unterscheidet behandlungspflegerische sowie grundpflegerische Leistungen (nach SGB V und XI). Theresias Pflege kann beides erbringen. Erstere wird ärztlich verordnet und von der Krankenkasse bereits oft im Voraus genehmigt. Wie z. B.: Medikamentengabe, Verbände …

Ambulante Intensivpflege/ Heimbeatmung

Für eine würdevolle Betreuung in vertrauter Umgebung als echte Alternative zu langen Krankenhausaufenthalten oder zur Unterbringung in Alten- und Pflegeheimen. Spezialisierte Pflegefachkräfte sind bis zu 24 Stunden anwesend, um tracheotomierte und/oder maschinell beatmete Patienten zu überwachen und ggfs. entsprechend zu reagieren. Dies ist eine Leistung der Kranken- und Pflegekassen (nach vorheriger Genehmigung).

Verhinderungspflege

Wir „springen ein“, wenn pflegende Angehörige bzw. Pflegepersonen krank oder im Urlaub sind. Besteht die Pflegeeinstufung bereits länger als 6 Monate, übernimmt die Pflegekasse (nach § 39, SGB XI) die Kosten hierfür bis zum gesetzlich festgelegten Betrag.

Portversorgung und Infusionstherapie

Ein Portsystem macht Langzeittherapien möglich. Wir kümmern uns um Portkanülenwechsel, parentale Ernährung sowie Kurzinfusionen.

Palliativ-Versorgung

Ob es die Begleitung und Auseinandersetzung mit dem Unausweichlichen ist oder die Einstellung und Anpassungvon Schmerztherapie oder Symptomkontrolle gemeinsam mit dem Arzt: Wir sind da.

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Diese stehen Ihnen neben den anderen Leistungen der Pflegeversicherung bei „eingeschränkter Alltagskompetenz“ in Abhängigkeit des Schweregrades der Fähigkeitsstörung zu. Anspruchsberechtigt sind auch Betreuungsbedürftige, die noch keine Pflegestufe haben.

Pflegeberatung

Seit 2009 gibt es den gesetzlichen Anspruch auf Pflegeberatung. Wir beraten und begleiten Sie z. B. bei der Beantragung des MDK-Gutachtens zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit und Erteilung einer Pflegestufe.